Literatur-Besprechung


Bezugsquelle aller Bücher: Wolfgang Fiedler; Kontaktdaten siehe FAI-Schriftenreihe



Joachim Schaaf, Brian Warren:
Irische Postgebühren 1839 bis 2014 (Inland ab 1839, Ausland ab 1875)

Band 31 der FAI–Schriftenreihe.

In der vorliegenden Publikation haben die Autoren jede verfügbare Information für die Zeit ab 1839 zusammengestellt und alle grundlegenden Postgebühren aufgelistet, die für Postgeschichtler von Interesse sind, um die Belege in ihrer Sammlung zu verstehen und zu erklären. Nicht enthalten sind Paketgebühren, Gebühren für höhere Gewichtsstufen als 250g und für Massen- und Werbesendungen. Die Vielfalt der Postgebühren ist in 17 umfangreichen Tabellen dargestellt. Auch Besonderheiten wie in der vordezimalen Zeit die Vorzugsgebühren (preferentialrates) für ausgewählte Länder und bestimmte Klassen von Drucksachen sind aufgeführt. Metrische Gewichtsstufen gibt es seit 1977, „Swiftpost“ 1992 bis 2006; 1998 gab es sogar eine Senkung der Briefgebühren im Zusammenhang mit der Behandlung von Drucksachen als Briefe. Alle diese Änderungen sind in den Tabellen wiedergegeben. Bei unklarer Quellenlage sind die Tabellen durch Fußnoten ergänzt und erläutert. Auch bitten die Autoren die Leser, bei der Schließung der verbleibenden Lücken zu helfen. Die Luftpostgebühren sind ab dem Jahr 1951 (Einführung vereinheitlichter Luftpostgebühren) erfasst; die Luftpostgebühren vor 1951 sind jährlich neu und länderweise festgelegt worden, variieren dadurch stark und bleiben darum einer eigenen späteren Publikation vorbehalten.

Die Tabellen der frühen Jahre basieren auf Informationen des Department of Posts & Telegraphs und wurden an Hand der Gebührentabellen aus Iris an Phoist (dem wöchentlichen Zirkular für die Postämter), aus Eolaí an Phoist (Post Office Guide) oder Almanachs und Thoms Directoriesder jeweiligen Zeit verglichen. Unstimmigkeiten wurden durch Fußnoten dokumentiert. Alle Postgebühren seit 1970 wurden den jeweiligen Gebührenblättern entnommen, die vom Department of Posts & Telegraphs/An Post herausgegeben wurden.

Die Einführung in das Tabellenwerk wird zweisprachig deutsch/englisch geboten, während die Tabellen aus Übersichtlichkeitsgründen nur in englischer Sprache enthalten sind. Eine hilfreiche Tabelle von Fachbegriffen ist sogar dreisprachig (deutsch/irisch/englisch) aufgeführt.

Format A4, 40 Seiten, mit einigen Abbildungen. VP 12 Euro, zzgl. Porto.


Otto Jung,
Die Ganzsachen Irlands 2012/Postal Stationery of Ireland 2012. 7. Auflage


Der lang erwartete und notwendige Standardkatalog zu den irischen Ganzsachen ist da.
Otto Jung hat sich wieder die große Aufgabe gestellt, das Wissen über die irischen Ganzsachen
auf den neuesten Stand zu bringen und die seit 2002 ausgegebenen Ganzsachen
einzuarbeiten. Außerdem war es notwendig, die Preisnotierungen der heutigen Marktlage
anzupassen. Er hat diese große Aufgabe wie bei den vergangenen Auflagen seines
Ganzsachenkatalogs hervorragend gelöst. Die FAI (Forschungs- und Arbeitsgemeinschaft Irland) ist stolz darauf, dieses Standardwerk wieder veröffentlichen und hier vorstellen zu dürfen.
Gegenüber dem dünnen, nur 19 Seiten starken Heftchen im Format DIN A5 der 1. Auflage
1983 ist das Werk nun auf 260 Seiten im Format DIN A4 mit ca. 660 Abbildungen
angewachsen; selbstverständlich zeitgemäß alle Abb. in Farbe. Dafür hat Otto Jung die
Abbildungen neu farbig eingescannt An der hoben Seitenzahl erkennt man den sprunghaften
Wissensanstieg auf diesem Sammelgebiet in den letzten 30 Jahren.
Die Texte sind konsequent zweisprachig, deutsch und englisch. Dies entspricht dem Bedarf,
da die Sammler vorwiegend im deutschen und im englischen Sprachraum zu finden sind. Bei der Überarbeitung hat Herr Jung vor allem Wert gelegt auf exakte Beschreibung und
reichhaltige Bebilderung schwieriger Ausgaben. Einen breiten Raum nehmen die zahlreichen
Neuerscheinungen der von der irischen Post heute noch ausgegebenen Ganzsachenarten ein – Umschläge, Postkarten, Kartenbriefe, Aerogramme, Einschreibeumschläge. Viele Ausgaben erzielen heute unerwartet hohe Preise, vor allem die (Brief-)Umschläge und die Einschreibeumschläge, die oft in dichter Reihenfolge in geringen Druckauflagen erscheinen und die manchmal kaum beschaffbar sind. Deswegen, und weil im Handel kaum Exemplare auf Vorrat gekauft werden, hat Herr Jung teilweise hohe Katalognotierungen angesetzt. Wie in den Vorgängerauflagen ist auch dieser Auflage eine Portotabelle seit 1922 vorangestellt, die die Porti aller Ganzsachenarten enthält. Dort sind aber auch die Grundporti der anderen Briefsendungen aufgeführt, die u.a. für die Sammler der irischen Postgeschichte seit 1922 praktisch unverzichtbar sind.

Format A4, 260 Seiten, über 660 Farbabb. VP 42 Euro, zzgl. 1,40 € Postversand in Deutschland und 5,50 € ins Ausland. Herausgegeben von der FAI (Forschungs- und Arbeitsgemeinschaft Irland).
Hans Bergdolt


Bernd Wirthmann:
IRLANDs 5. Dauerserie VÖGEL, IRELAND's 5th Definitive Series BIRDS


Im 29. Band der Schriftenreihe der FAI Forschungs- und Arbeitsgemeinschaft Irland e.V. im Bund Deutscher Philatelisten stellt der Autor einen längst fälligen Überblick über die umfangreiche Dauerserie VÖGEL der irischen Post vor. Obwohl die Serie nur 30 von etwa 310 in Irland vorkommenden Vogelarten präsentiert und nur über einen relativ kurzen Zeitraum von etwa siebeneinhalb Jahren gedruckt wurde, ist sie doch für den Sammler eine Herausforderung. Denn in den Zeitraum der Veröffentlichung vom 16.1.1997 bis zum 12.5.2004 fiel die Einführung des Euro, was alleine eine Fülle von unterschiedlichen Wertstufen erzeugte. So gibt es Wertangaben in irischen Pence und Pfund, die Angabe der Doppelwährung Pfund/Euro für die Übergangszeit, Buchstaben für eine Übergangszeit wegen einer geplanten, aber zunächst nicht genehmigten Tariferhöhung und dann natürlich die Wertangabe in Cent und Euro. Außerdem fiel in diese Zeit die Einführung der Phosphorbeschichtung zur besseren Benutzung der Stempelmaschinen. So gibt es also Briefmarken mit und ohne Phosphoraufdruck. Auch die Verwendung von verschiedenen Papiersorten und die Besonderheiten im Druck, verursacht durch die verschiedenen Druckereien, sowie die unterschiedlichen Möglichkeiten des Verkaufs der Artikel (Schalterverkauf, Automatenmarken, selbstklebende Marken in Boxen für Großverbraucher) sorgten für eine zusätzliche Fülle von Ausgaben. Bernd Wirthmann führt all diese Ausgaben systematisch auf und zeigt in dieser Publikation in farbigen Abbildungen die Unterschiede akribisch auf. Hervorzuheben sind auch die Abbildungen aller Markenheftchen mit ihren unterschiedlichen Phosphorbeschichtungen. Die selbstklebenden Marken mit der Beschreibung der verschiedenen Markenboxen sind ebenfalls detailliert aufgeführt. Die Abbildungen der Verzähnungen und Druck- und Phosphorbesonderheiten zeugen von einer ausführlichen Beschäftigung mit dieser Dauerserie und ergänzen die Beschreibung sinnvoll. Neben der Philatelie kommt aber auch die Thematik nicht zu kurz, denn am Anfang der Publikation werden die Vogelarten mit ihrem Vorkommen in Irland mit einer kurzen Artenbeschreibung vorgestellt. Im hinteren Teil des Buches erscheinen unter „Sonstige Ausgaben“ die Abbildungen der FDC-Stempel, Souvenirausgaben mit Überdrucken, Geschenkpackungen und ähnliches. Somit ist dieses Buch auch eine Fundgrube für den Thematiksammler und den ornithologisch Interessierten. Durch die geschickte Auswahl der Vogelarten mit häufigen Brutvögeln, aber auch mit Seltenheiten oder sogar nur Wintergästen zeigte diese Dauerserie einen guten Überblick über die Vogelwelt Irlands, bevor sie dann ab 2004 von der Dauerserie „Wildblumen“ abgelöst wurde. Die Publikation wurde in deutsch und englisch herausgegeben, was sicherlich sinnvoll ist, da es auch im englischsprachigen Raum noch keine Übersicht über diese Dauerserie gibt.

Format DIN A4, 64 Seiten, zahlr. Farbabbildungen, zweisprachig deutsch/englisch, broschiert, Schriftenreihe Band 29 der FAI - Forschungs- und Arbeitsgemeinschaft Irland e. V im Bund Deutscher Philatelisten. VP: 10,50 Euro; zuzügl. 1,20 Euro Postversand in Deutschland und 3,50 Euro ins Ausland. Aus philatelie


Die Privatganzsachen Irlands /
Irish Postal Stationery Stamped to Order
Verfasser: Otto Jung

Als Band 25 ihrer Literaturserie hat die FAI (Forschungs- und Arbeitsgemeinschaft Irland) die 2. Auflage des Katalogs der irischen Privatganzsachen veröffentlicht, dessen Erstauflage 1994 mit den postamtlichen Ganzsachen in einem Band vereint war. Der Umfang ist seit damals von 112 auf 170 Seiten angestiegen, verursacht durch Neuentdeckungen und extensive Bebilderung. Auch dieses Buch ist, wie alle FAI–Bände, in Deutsch und Englisch geschrieben. Erfasst sind die Ausgaben von 55 Firmen, Verbänden und Privatpersonen mit 270 verschiedenen Ausgaben bei 300 Abbildungen. Die zahlreichen Abbildungen von Vorder- und Rückseiten sowie wichtigen Detailansichten, verbunden mit ausführlicher Beschreibung, ermöglichen eine exakte Bestimmung der oft sehr ähnlichen Typen.

Die Preise für äußerst seltene Stücke sind mangels Angebot mit A (oberhalb von €750,-) und B (über €350,-) angesetzt; Stücke, die häufiger angeboten werden, sind real in EURO ausgepreist. Der Katalog im Format DIN A5 ist auf gut deckendem 80 g Papier gedruckt mit einem unempfindlich beschichteten Umschlag.
Das Buch kostet im Einzelbezug €12,50 + Porto.


Die Internationalen Antwortscheine Irlands – Eine Forschungssammlung/
The International Reply Coupons of Ireland – A Research Collection
Verfasser: Hans Bergdolt

(Text aus philatelie, Zeitschrift des BDPh, Januar 2012, S. 74+75)

IAS werden seit 1907 vom Weltpostverein (ÜPU) bereitgestellt und den Postverwaltungen geliefert. Die Käufer senden die IAS an ihre Briefpartner im Ausland und diese können sie dort gegen das Porto eines gewöhnlichen Auslands-Luftpost-Briefes umtauschen.
Die Muster und die Typen der irischen IAS aus der Sammlung von Hans Bergdolt werden abgebildet und beschrieben. Die Broschüre – Texte sind jeweils in deutscher sowie englischer Sprache enthalten – beginnt mit den britischen IAS, die von 1907 bis 1922 unter der britischen Posthoheit in Irland verkauft wurden, und zeigt danach die IAS der irischen Posthoheit seit ca. 1926 bis zum Muster Peking l (in Irland im Jahre 2002). Im Jahre 2003 hat die irische Post den Verkauf von IAS eingestellt.
Die Vorder- und Rückseiten der IAS sind in Farbe abgebildet, wobei einige wenige der irischen IAS nur in schwarz-weißen Abbildungen gezeigt werden, da sie nur in der Literatur bekannt sind.
Viele Ausgaben der IAS sind nicht nach Irland geliefert worden, aber ebenfalls abgebildet und beschrieben, auch die IAS nach 2002. So können Sammler anderer Gebiete ihre IAS den festgelegten Mustern und Typen zuordnen.
Tabellen und Listen über die wichtigsten UPU-Kongresse, die Verkaufspreise der irischen IAS und die Briefporti in Irland ergänzen die Informationen zu diesem interessanten philatelistischen Sammelrandgebiet.

Format A4, 60 Seiten, zahlr. Farbabb., kart., FAI-Schriftenreihe Band 28, 2011, VP: 7,90 Euro zzgl. 1,20 Euro Postversand in Deutschland und 3,20 Euro ins Ausland.